Karl Max ahronheim

Karl Max Ahronheim 

Geboren: 11.08.1926 in Hamburg 

Gestorben: 31.03.1944 im KZ Auschwitz 

Angemeldet an der Sankt Petri Schule: 15.11.1933 

Abgemeldet: 01.03.1935 

Grund der Abmeldung im Protokoll: „wegen Nichtverlängerung der Aufenthaltserlaubnis des Vaters“ 

Karl Max Ahronheim wurde am 11.08.1926 in Hamburg geboren. Als er 7 Jahre alt war, fing er mit seinem großen Bruder Adolf Max an der Sank Petri Schule an, weil die Familie aus Hitlers Deutschland geflüchtet war. Im Jahre 1935 sind Karl und seine Familie weiter nach Holland geflüchtet. Nachdem sein Bruder Adolf Max im Juli 1942 nach Auschwitz deportiert worden war und dort am 10. August 1942 starb, wurden Karl Max Ahronheim und seine Eltern Egla und Max kurz darauf am 26.August 1942 in das “Polizeiliche Judendurchgangslager Westerbork” im Nordosten der Niederlanden gebracht. Von dort wurden sie am 7. September 1943 nach Auschwitz deportiert. Von der SS wurde vermerkt, dass es der Transport von “987 Juden und unerwünschte[n] Elemente[n]” sei. Egla und Max Ahronheim sind bei ihrer Ankunft am 10. September 1943 in den Gaskammern von Auschwitz umgebracht worden. Karl Max Ahronheim wurde am 31.03.1944 im KZ Auschwitz ermordet. Er wurde 17 Jahre alt.

————————

Die Gretel-Bergmann-Schule in Hamburg hat 2014 die Patenschaft für den Stolperstein für Karl Max Ahronheim in der Grindelallee 79 übernommen:

https://www.gretel-bergmann-schule.de/start/gretel-news/newsmeldung/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=51&cHash=78ac83418fcca13dbca1287e64c64003